8. Zeitweilige Randabsicherung bei Arbeitsunterbrechung

Ränder von Abdichtungsabschnitten infolge Arbeitsunterbrechung – insbesondere von Tagesabschnitten – sind bis zur Wiederaufnahme der Arbeiten vor Wasser- und Windunterströmung zu schützen. Dies sollte bereits bei der Festlegung der Verlegefolge berücksichtigt werden.

Auf bituminösen Unterlagen (Dampfsperren, Altabdichtung) kann die Randabsicherung durch Kleben (z.B. EVALON®VSKA, ggf. mit alwitra-Haftgrund SK oder SK-L) entlang des Randes und Auflast (z.B. Dachbahnenrollen auf Holzbohlen) auf der Dachbahn erfolgen. Die Klebung muss bei Fortsetzung der Arbeiten nicht gelöst werden und kann als Abschottung von Dachbereichen fortbestehen.

Grafik zum Text

Auf nicht klebbaren Unterlagen, z.B. Dampfsperren aus Folie, kann die zeitweilige Randabsicherung mit einem umgeschlagenen Dachbahnenzuschnitt und Auflast erfolgen.

umgeschlagene Bahn mit Auflast