7. Randbefestigung der Abdichtung

Randbefestigungen, auch Randfixierung genannt, sind mechanische Befestigungen der Abdichtung an ihren Rändern und in der Abdichtungsebene unabhängig von der Art der Lagesicherung der Abdichtung (Verlegeart). Sie dienen der Übertragung der in der Abdichtungsebene ggf. wirksam werdenden Horizontalkräfte in die Tragkonstruktion. Randbefestigungen können in Form von Linienbefestigungen oder linearen Befestigungen ausgeführt werden.

7.1 Anforderungen

Randbefestigungen sind gem. Regeln für Dächer mit Abdichtungen notwendig bei

  • lose verlegten einlagigen Abdichtungen
  • Unterkonstruktionen aus Stahltrapezprofilen und
  • Dachaufbauten mit leichtem Oberflächenschutz und Wärmedämmstoffen aus Hartschaum, die mit einem Kaltkleber mit Nachklebeeffekt verklebt sind.

Randbefestigungen sind grundsätzlich zu empfehlen, insbesondere auch bei Außenentwässerung über vorgehängte Rinnen.

Randbefestigungen sind auszuführen

  • an Dachrändern,
  • an Anschlüssen aufgehender Bauteile mit Kantenlänge > 25 cm,
  • an konstruktiven Bewegungsfugen,
  • an Öffnungen für Lichtkuppeln und -bänder sowie
  • in Kehlen, wenn die Summe der Dachneigungen > 5 % beträgt.

7.2 Linienbefestigung

7.2.1 Linienbefestigung mit EVALASTIC®-Verbundblech

Linienbefestigungen von kaschierten EVALASTIC®-Dachbahnen werden vorrangig mit EVALASTIC®-Verbundblechen ausgeführt.

Bei unterseitig kaschierten Dachbahnen (EVALASTIC® V/VGSK) erfolgt die kraftschlüssige Verbindung über einen unkaschierten EVALASTIC®-Zuschnitt, der sowohl auf die Dachbahn als auch zumindest auf dem horizontalen Schenkel des Verbundblechwinkels 26 bis in die Kehllinie geschweißt wird.

Skizze zum Text

In Attikakehlen und Kehlen entlang aufgehender Bauteile werden Verbundblechwinkel (5 x 5 cm) an der Attika bzw. dem aufgehenden Bauteil befestigt. Die Befestigung von Verbundblechen nach unten kann direkt in die Tragschicht oder bei Wärmedämmschichten über selbst hinreichend in der Tragschicht befestigte Holzbohlen erfolgen. Verbundbleche sind mit korrosionsgeschützten Schrauben oder anderen geeigneten Befestigungselementen 27 zu befestigen.

Befestigung von Verbundblechen inmit z. B.im Abstand [cm]
Stahlbeton/
Vollziegel
• SFS-Spike 4,8 x 25 mm
• SFS-RNR 6,3 x 25 mm
• Spreizniet 4,8 / 26 mm
• Schrauben 4,5 - 6 mm mit Dübel
20
20
20
20
PorenbetonSFS-IGF-S-8,0 x 65 mm20
StahlblechStahlblindniete 4 - 5 mm10
Holz- oder SpanplattenHolzschrauben 4,5 x 25 mm20

Ein Traufeinhang aus Verbundblech ist 2-reihig mit geeigneten Befestigungsmitteln (in der Regel Schrauben) zu befestigen und ggf. jeweils am Rinnenhalter mit dessen Rinnenhalterfeder zu sichern. Befestigungsmittel können sich in dem aufgeschweißten Zuschnitt abzeichnen.

Skizze zum Text

Die Stöße der Verbundbleche sind so auszuführen, dass auch Beanspruchungen aus thermisch bedingten Längenänderungen schadlos aufgenommen werden.

Um ein Verschweißen im Bereich der Stoßfuge auszuschließen, werden die Stöße vor dem Aufschweißen des mind. 16 cm breiten Zuschnitts mit mind. 2 cm breitem Klebeband (z. B. Krepppapierband) abgeklebt.

Skizze zum Text mit Maßangaben

 7.2.2 Linienbefestigung mit Klemmschienen

Skizze zum Text

Werden Linienbefestigungen mit biegesteifen Klemmschienen ausgeführt, so sind die Schienen mit einem unkaschierten Zuschnitt wasserdicht zu überdecken.

Die Klemmschienen sind mit mind. 5 geeigneten Befestigungselementen pro laufendem Meter in der Trag- oder Hilfskonstruktion zu befestigen.

An Dachrändern mit alwitra-Dachrandabschlussprofilen (T plus/TW 125 plus/TA/TA-4F/TAG/art-line 1) erfolgt die Sicherung der Abdichtung gegen Windunterströmung mittels Linienbefestigung mit dem mechanisch befestigten Auflageschenkel bzw. mit der Anschlussbrücke des Dachrandabschlussprofils.

Skizze zum Text

7.3 Lineare Befestigung

7.3.1 Lineare Befestigung durch Einzelbefestigung

Die Randbefestigung kann auch durch in Reihe angeordnete, punktweise Einzelbefestigung (lineare Befestigung) erfolgen.

Skizze zum Text

Diese Randbefestigung von EVALASTIC®-Dachbahnen kann mit in Reihe angeordneten, zugelassenen Dachbahnenbefestigern (mind. 3 Stück/m) ausgeführt werden.

Skizze zum Text

Generell ist die Anschlussbahn zwischen den Einzelbefestigungen zusätzlich in der Kehle durchgehend aufzuschweißen.

7.3.2 Lineare Befestigung mit alwitra-Aufsetzkränzen

Werden Aufsetzkränze der alwitra-Tageslicht und -Entrauchungssysteme beim Einbau direkt auf der Flächenabdichtung in der Abdichtungsebene und umlaufender Befestigung (vgl. Montageanleitung Lichtkuppeln und Aufsetzkränze) in die Randbohlen oder einer entsprechend geeigneten Konstruktion montiert, ist somit Randbefestigung der Abdichtung gegeben.

Skizze zum Text


26 Siehe Verbundbleche sind keine Klemmprofile!

27 Draht- und Breitkopfstifte sind nicht geeignet.