12. Abdichtung von Bewegungsfugen und Übergang zu anderen Abdichtungen

12.1 Abdichtung von Bewegungsfugen

Abdichtung von Fugen des Typs I (DIN 18531):
Über der Fuge kann die Dachabdichtung vereinfacht in ebener Ausführung durchlaufen. Die Abdichtung ist über der Fuge erforderlichenfalls durch geeignete Maßnahmen (z. B. durch Stützbleche) so zu unterlegen, dass ein Einsinken der Abdichtung in den Fugenspalt verhindert wird.

Dachabdichtungen aus aufgeklebten EVALASTIC®-Bahnen können über Fugen mit Bewegungen bis 5 mm eben durchgeführt werden. Es sind Schleppstreifen von mindestens 0,2 m Breite unter der Abdichtung anzuordnen.

Bei lose verlegten EVALASTIC®-Bahnen kann die Dachabdichtung über Fugen mit Bewegungen bis 10 mm über den Fugen durchgezogen werden, sofern die Bahnen im Fugenbereich unterstützt sind.

Abdichtung von Fugen des Typs II (DIN 18531):
Unter Berücksichtigung der Größe und Häufigkeit der Fugenbewegungen ist die Art der Abdichtung im Einzelfall über der Fuge festzulegen, z. B. durch schlaufenartige Anordnung geeigneter Abdichtungsstoffe mit EVALASTIC®-Bahnen und Rundprofil (bei Bewegungen bis 25 mm und einer Fugenbreite bis 30 mm).

zwei Skizzen zum Text: Abdichtung von Bewegungsfugen bei lose verlegten EVALASTIC®-Bahnen & schlaufenartige Anordnung geeigneter Abdichtungsstoffe mit EVALASTIC®-Bahnen und Rundprofil

Fugenausbildungen des Typs II können aus der Abdichtungsebene herausgehoben werden, z. B. durch Anordnung von Dämmstoffkeilen oder durch Aufkantungen. Teilflächen von Dächern, die durch Heraushebungen getrennt werden, sind unabhängig voneinander zu entwässern.

Skizze zum Text

Sind im Bereich von Anschlüssen an aufgehende Bauteile Bewegungsfugen unvermeidbar (z. B. Anbauten), so sind geeignete konstruktive Maßnahmen notwendig, z. B. Einbau eines Stützbleches (mind. 1,5 mm).

12.2 Ausführung eines Übergangs zur Abdichtung aus anderen Werkstoffen

Abdichtungen aus EVALASTIC®-Dachbahnen sind mit allen gebräuchlichen Abdichtungswerkstoffen verträglich. Sie können aber auf Dauer nicht wasserdicht mit diesen Werkstoffen verbunden werden (ausgenommen einige Flüssigkunststoffe 32). Fachgerecht können Übergänge zu Abdichtungen aus anderen Werkstoffen nur entlang von Gefällehochpunkten (Graten) ausgeführt werden.

Skizze zum Text

Nicht wasserdicht verbindbare Abdichtungen werden aus der wasserführenden Ebene um ca. 15 cm herausgehoben, gemeinsam mechanisch befestigt und wasserdicht abgedeckt.


32 Hersteller von Flüssigabdichtungen auf Anfrage.