Wandanschlussprofile Hinweise für die Planung und Ausführung

  1. An- und Abschlüsse von Dachabdichtungen müssen bis zu ihrem oberen Ende wasserdicht sein.
  2. Anschlusshöhe: ≥ 150 mm bei Dachneigung bis 5° bzw. ≥ 100 mm bei Dachneigung größer 5° über der Abdichtung, Kiesschüttung (auch bei Dachbegrünung), Geh- bzw. Fahrbelag.
  3. Anschlüsse im Türbereich:
    In Ausnahmefällen ist eine Verringerung der Anschlusshöhe (auf mind. 50 mm) möglich, wenn ein einwandfreier Wasserablauf im Türbereich sichergestellt ist. Barrierefreie Übergänge erfordern abdichtungstechnische Sonderlösungen.
  4. Anschlussbahnen müssen dauerhaft gegen Abrutschen gesichert werden. Die Sicherung soll im oberen Randbereich mit mechanischer Befestigung erfolgen. Sind Anschlüsse an aufgehenden Bauteilen frei bewittert oder durch Spritzwasser unmittelbar belastet, so sind sie durch Klemmprofile zu fixieren.
  5. Klemmprofile sind in Abhängigkeit von ihrer Funktion zu dimensionieren und zu befestigen. Der Befestigungsabstand sollte nicht mehr als 200 mm betragen.
  6. Das obere Ende von Anschlüssen muss regensicher verwahrt werden.
  7. Der obere Rand des Klemmprofils ist so zu gestalten, dass eine mindestens 10 mm breite und 6 mm dicke Dichtstofffase eingebracht werden kann. Dichtstofffasen sind regelmäßig zu warten.
  8. Flächen im Anschlussbereich sollen glatt, eben und ohne Risse sein.
  9. Verbindungen und Befestigungen sind so auszuführen, dass sich die Teile bei Temperaturänderungen schadlos ausdehnen, zusammenziehen oder verschieben können. Hierbei ist von einer Temperaturdifferenz von 100 K – im Bereich von – 20 °C bis + 80 °C – auszugehen.
  10. Klemmschienen dürfen über beweglichen Fugen nicht durchlaufen.
  11. Schutz gegen mechanische Beschädigung:
    Bei genutzten Dachflächen ist der Anschlussbereich gegen mechanische Beschädigung zu schützen.
  12. Führung/Verwahrung der Dampfsperre:
    Dampfsperren sind an An- und Abschlüssen bis über die Dämmschicht hochzuführen und anzuschließen.
  13. Maßnahmen zur Aufnahme horizontaler Kräfte:
    Dachabdichtungen sollen zur Aufnahme horizontaler Kräfte, wenn notwendig auch an Anschlüssen an aufgehenden Bauteilen, mechanisch befestigt werden.
  14. Brandschutz:
    Ein 50 cm breiter Kies- oder Plattenstreifen vom aufgehenden Bauteil bis zur Vegetationsfläche dient bei extensiv begrünten Dächern dem vorbeugenden Brandschutz.

Skizze zum Text


1 gem. Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks, DIN 18339, DIN 18195, DIN 18531 bzw. FLL-Richtlinien